Wettbewerbsvorteil bei Banken und Sparkassen durch Kundenbenachteiligung? 


Aber Banken stehen im Wettbewerb miteinander. Diejenigen, die durch Kundenbetrug Einnahmen ohne Kosten und ohne Risiko erzielen, haben einen erheblichen Wettbewerbsvorteil gegenüber jenen Kreditinstituten, die die Zinsen ihrer Kunden ehrlich berechnen.

Aus unserer Sicht hat sich die Bankwirtschaft in Deutschland systemwidrig entwickelt: Wer seine Kunden betrügt steigt zu den Erfolgreichen auf, wer ehrlich bleibt, gehört zu den Verlierern. Wer im Wettbewerb bestehen will, kann dies nur erreichen, wenn er, wie viele andere Kreditinstitute auch, die Zinsen seiner Kunden falsch berechnet.

Der Bundesverband der Kreditsachverständigen beziffert das Ausmaß der Falschrechnungen von deutschen Banken auf rund 15 Mrd. Euro jedes Jahr. Damit könnten die Bankkunden heute bereits über Rückforderungsansprüche von 100 Mrd. Euro und mehr verfügen.

Bislang wird das von Bankkunden noch kaum wahrgenommen. Aber die Chancen vor Gericht werden mit jedem Urteil gegen eine Bank besser und die Rückforderungen für gewerbliche Kunden sind erheblich.

Urteile-und-Recht-im-Bank--und-Kapitalmarktrecht_Quatriga-21

Um einige Beispiele rechtskräftiger Urteile und deren Rückzahlungen zu nennen:

Oberlandesgericht Dresden 5 U 17/10 – 21.000 €

Landgericht Gießen 9 O 311/10 – 345.000 €

Oberlandesgericht Düsseldorf I-6 U 7/11  –  51.000 €

Landgericht Stuttgart 8 O 1/13 –  292.000 Euro

Einen vollständigen Überblick über die Gerichtsurteile gegen Banken dürfte derzeit kaum jemand haben. Unter dem Navigationsbereich Urteile und Recht finden Sie weitere Urteile, die Sie interessieren könnten.

Im Focus stehen vor allem Sparkassen und Genossenschaftsbanken. Je mehr Bankkunden Geld zurück erhalten, um so mehr spricht sich deren Erfolg herum. Und noch mehr Kunden werden falsch berechnete Zinsen von ihren Banken zurück verlangen. Zahlreiche Rückforderungen von relevanten Beträgen über 250.000 Euro je Kunde kann sich kaum eine Sparkasse oder Volks- und Raiffeisenbank leisten.